Miniatur Ribbon Chair

Pierre Paulin, 1966

Beeinflusst von der enthusiastischen, fortschrittsorientierten Atmosphäre der 1960er entwarf der bildhauerisch geschulte Pierre Paulin den Ribbon Chair. Dessen schleifenartig geschwungene Form, in bunten Farben und teilweise psychedelischen Mustern von Jack Lenor Larsen ausgeführt, besticht mit ihrem futuristischen Charakter. Pierre Paulin selbst interpretierte den Ribbon Chair als „coup de pied à la lune“. Eine bekannte Werbeaufnahme zeigt den Ribbon Chair auf einer Landebahn mit einem startenden Flugzeug darüber. Der vollkommen mit Schaumstoff und dehnbarem Stoff bezogene Metallrahmen, der Sitz, Rücken- und Armlehnen miteinander verbindet, wird durch einen lackierten Sockel aus gepresstem Holz gehalten. Technologisch begünstigte die damals innovative Herstellung preiswerter Schaumstoffe die Entwicklung des Ribbon Chair. Zusätzlich waren neuartige elastische Stoffe in der Lage, ohne aufwendige Abnäher und faltenfrei komplizierte plastische Volumen zu umspannen. Die organische, leicht federnde Form des Ribbon Chair erlaubt dem Nutzer vielfältige Sitzpositionen mit einem hohen Maß an Sitzkomfort.

Maßstab 1:6

Material: Gebogener Stahlrohrrahmen, Schaumpolster mit bielastischem Stoff bezogen, lackierter Sockel aus formgepresstem Schichtholz, Kunststoffgleiter

Produzent des 1:1 Modells seit 1966 Artifort, Schijndel/The Netherlands

 

Das könnte Sie interessieren:

Schon gesehen?